Bahnhofstr
Borchenerstr
Der Kolk
Ferdinandstr
Frankfurter Weg
      Backhaus

Fuerstenbergstr
Gruener Weg
Imadstr
Kaiser-Karls-Bad
Lutherschule
Paderstrasse
Rathenaustr
Riemekestr
Schulstrasse
Sonstiges
Theodorstr
Westernstr-tor
Wollmarktstrasse
Rathausplatz

"Bauunternehmung Josef Backhaus"

(Eingestellt am 01.01.2015)

 

Frankfurter Weg 13-17

Bauunternehmung Josef Backhaus ( Paderborn)

(südliche Begrenzung des Schulbezirkes)

 

Foto: Peter Rogner

 

 

Zu dieser Zeit gab es am Frankfurter Weg kaum Industrie

Die Fahrbahn war in Teilbereichen noch unbefestigt.

Der Bauhof der Fa. Backhaus ist auf dem Foto unten gut zu erkennen.

Mein Vater war mit mir seinerzeit einigemale zu diesem Bauhof gefahren,

vielleich ging es hier um Einstellungsgespräche.

Auf dem Foto ist auch erkennbar, dass schon viele Kipploren abgestellt sind.

Die groben Schutt- u. Aufräumarbeiten sind beendet.

Ausschnitt vom Orginalnegativ , wie auch die anderen Bilder bitte nicht kopieren

 

 

Mit mächtigen Gerät wurde nach dem Krieg mit dem verlegen von Versorgungsleitungenbegonnen...

... 1958 Borchener Str ...

...vorne rechts die Ansgarstrasse , unten links Sieghardstrasse.

 
     

Fotos: Stadtarchiv

 

------------------------------------------------------

 

Paderborn gehörte ebenfalls zu den Städten, die 1944/45 die noch kurz vor Kriegsende stark bombadiert wurden

und in Schutt und Asche versanken.

 

 

 

 

Fotos: Ingrid Müller , Danke für die Vermittlung

 

 

Die Fa. Backhaus war für die Aufräumarbeiten sehr gut vorbereitet denn ...

Auf Anordnung des Reichsluftfahrtministeriums wurde am 08.08.1935 der Bau der

Luftwaffenmunitionsanstalt 1 / VI Harth, Regierungsbezirk Minden, Luftgau VI Münster“

kurz MUNA begonnen. Der Tarnname lautete

„Holzschuhfabrik Lehmann“.

Am Bau der MUNA waren namhafte Baufirmen beteiligt : Julius Berger aus Berlin, auch Backhaus und Köthenbürger aus Paderborn, Heine und Bunse aus Gelsenkirchen oder Radolphi aus Mühlheim/Ruhr.

... die Fa. Backhaus betrieb auf dem etwa 680 ha großen MUNA-Gelände für die Erdarbeiten einen Dampfbagger und zum Transport von Baumaterialien und Abraum eine weitverzweigte, zweigleisige Schmalspurbahn.

Während der gesamten Bestandzeit der MUNA wurde die Erschließung und Erweiterung vorangetrieben, so begann man u.a. mit dem Bau zweier Backsteinviadukte, die allerdings bis Kriegsende nicht ganz fertig gestellt wurden.

 

 

 

Orginalbilder: bei einer Wanderung aufgenommen

 

Zurück