Bahnhofstr
Borchenerstr
Der Kolk
Ferdinandstr
Frankfurter Weg
Fuerstenbergstr
Gruener Weg
Imadstr
Kaiser-Karls-Bad
Lutherschule
Paderstrasse
Rathenaustr
Riemekestr
Schulstrasse
Sonstiges
Theodorstr
Westernstr-tor
      Bunter-Alltag um 72
      Drewes
      Ein Baum fehlt jetzt
      KFz am Kreis
      Kaufhalle
      Kaufhof - BarCelona
      Kaufhof1952
      Kaufhof1953
      Kaufhof1954
      Kuester
      Schnapstor
      Spaziergang1951
      Weihnachtsbeleuchtung
      der alte Kaufhof I
      der alte Kaufhof II
      der alte Kaufhof III
      der alte Kaufhof IV
      zum Markt
      der alte Kaufhof V
      Kaufhof1956
      Kaufhof1956-1
      Kaufhof1953-1
      Kaufhof1955
      Krippe Herz Jesu Kindergarten
      Westerntor zum Rathaus
      Hunstig

Wollmarktstrasse
Rathausplatz

" Mein Weg zum Markt "

( Erstellt am 25.05.14 , ergänzt am 17.10.2019)

 

Wenn Mutter einkaufte, ging es mit mir auch häufig zum Wochenmarkt am Dom.

 

 

Es ging natürlich zu Fuß los, von der Ferdinadstrasse weiter über die Kirchstrasse, (heute Florianstrasse)

entlang des Fußweges der Herz Jesu Kirche in Richtung Westerntort,

über die Bahnhofstraße zur "Deutschen Bank" um etwas "Bares" abzuholen.

Hier erkennbar die noch "die fast Autolose" Bahnhofstraße bei der Deutsche Bank.

 

 

Auf dieser Seite der Bahnhofstraße hatte man

einen schönen Blick auf "Kreisverkehr" mit der Straßenbahn.

 

 

 

Mutter hatte Bares geholt, es ging dann zurück über die Riemekstraße zur Friedrichstr.

Auch bei dem geringen Verkehr wird vor dem Fahrbahnteiler gewartet.

 

 

 

Auf der Mittelinsel steht links steht die Straßenbahn und nimmt die Fahrgäste auf.

 

 

 

Zurückgeschaut, die Bahn hat die Fahrgäste aufgenommen, aber Mutter musste weiter .

Die "Westfalenpost" & "Paderborner Nachrichten" befanden sich schon am Westerntor.

Bahn-Fotos : Harald Exner

 

 

Es ging an der Marienapotheke vorbei bis in die Westernstraße hinein, ab in Richtung Kaufhof.

 

 

Beim Kaufhof und bei Klingenthal stockte es etwas,

denn Mutter mußte dich erst die neuste Mode anschauen.

 

 

An der Franziskanerkirche noch schnell einmal die Treppen hochgerannt.

Aufpassen den zwischen Kaufhof und Klingenthal fahren noch die Autos in die Westernstraße.

 

 

Mutter hat gerufen, und dann schnell weiter.

 

 

 

 

Wenn noch Zeit war, erst bei Drewes noch die Nase an den Spielsachen-Schaufenster plattgedrückt.

 

 

Schnell vorbei vorbei am Rathaus und auch an der Kaufhalle.

 

 

Endlich am Domplatz angekommen, noch in der für mich tollen Domansicht.

 

 

 

Ab zum Wochenmarkt.

Herr Brinkmann aus Stukenbrock-Senne (damals noch Kreis Paderborn)

ladet sorgfältig seine Ware ab.

 

 

 

Natürlich war dieses Familienarbeit und seine Frau Annliese (2vl.) war immer dabei.

(Auch mit Traktor, am Nachbarstand, wurde die Ware noch angeliefert)

(Fotos : Burkhard Brinkmann, Danke für das vorbeibringen der schönen Fotos)

 

 

Mit Mutter wurde hier Gemüse, Eier und Obst eingekauft, und der ganze Vormittag war um.

 

 

 

 

Beim Wochenmarkt wurden seinerzeit regelmäßig,

meistens frische Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Kräuter, Milch, Fisch, Fleisch und Eier angeboten.

Der Verkauf von Blumen oder Zierpflanzen oder ein Imbisswagen waren selten.

Der Plausch in der Zeit vor der Erreichbarkeit mit Handy viel viel wichtiger als heute.

 

Die vg. Bilder stammen von Rolf Ertmer,

tlw. aus dem Buch "Die Stadt"

(ausser Strassenbahn und VW-Bulli)

 

 

Das Buch muss man als Paderborner immer mitnehmen

es vermittelt auf 80zig Seiten wissenwertes über Paderborn

Idee und Texte : Hermann Tölle .

Fotos : Foto Ertmer Paderborn

 

Es ist des Menschen Pech, vergessen zu werden! Und dies wird auch uns geschehen - so "weltbekannt" werden wir wohl kaum!
Leider geht es auch Rolf Ertmer so, welcher viel für die Bahn und im besonderen der Modellbahn und dem Modellbau getan hat.

Er war nicht nur Fotograf, Anlagen- und Fahrzeugbauer, er hat auch viele Gebäude und Anlagenteile für fremde Anlagen hergestellt. Da er gut "vernetzt" war, hatte er in ganz Europa (und vermutlich auch darüber hinaus . .) viele Freunde und Bekannte. In vielen Artikeln wurde dessen Arbeit vorgestellt. Leider konnte ich ihn in dieser Angelegenheit nicht mehr treffen - ich bedauerte seinen für uns zu frühen Hinschied sehr. Aber er hat uns viel gegeben.

aus dem Drehscheiben-Forum